Back to Top

Mediation

In zwischenmenschlichen Beziehungen knirscht es , eins kommt zum anderen und plötzlich ist das Fass am überlaufen. Sie finden keinen gemeinsamen Weg mehr um den Konflikt zu klären. Kommt Ihnen das auch bekannt vor?

Ein Konflikt basiert meistens darauf, dass etwas nicht so ist, wie es sein sollte. Unser Gegenüber verhält sich anders als erwartet, und das wird als falsch beurteilt. So bauen sich Wut, Ärger und Konflikte auf, können lawinenartige Strukturen annehmen und walzen alles platt, was sich ihnen in den Weg stellt.

Meist ist der Konflikt, mit dem die Beteiligten zum Mediator kommen nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Gefüllt wurde das Fass zuvor durch viele einzelne Tropfen.

Die Mediation sieht das ganze Fass und arbeitet an dem Ziel, es komplett zu entleeren. Wenn die beiden Streitparteien es hingegen selbst versuchen, schütten sie meist nur ein bisschen aus dem Fass aus. Allerdings läuft es so danach auch umso schneller wieder voll.

Ob Führungskraft, Angestellter oder Partner, alle Menschen haben Emotionen. Unterschiedliche Emotionen wohl bemerkt. Was den einen stört, berührt den anderen gar nicht. Die Menschen haben unterschiedliche Interesse und Bedürfnisse. Sie haben unterschiedliche Ziele, Kulturen und Lebenserfahrungen.

So viel Diversität kann zwar Konflikte auslösen, daraus ergeben sich aber auch Chancen. Wer die erkennt (und mit Mediation lenkt), blickt in eine erfolgreichere Zukunft. Mediation kann so Türen öffnen, die sonst verschlossen bleiben würden. Sie strukturiert Wege und erwirkt Verstehen.“

Wie wird bei einer Mediation vorgegangen?

„Was zu Beginn der Mediation für die Medianten (Streitparteien) oft noch unvorstellbar ist: Nach kurzer Zeit wendet sich das Blatt. Durch das Verfahren beginnen die Parteien wieder miteinander zu sprechen.

Der Mediator strukturiert den Prozess, hinterfragt beide Seiten genau und erwirkt mit verschiedenen Methoden das richtige zwischenmenschliche Verstehen. Spiegeln und paraphrasieren – es gibt viele Methoden, die ein Mediator im richtigen Moment einsetzen kann.

Wie oft kommt es im Alltag vor, dass Ihr Gegenüber etwas anderes verstanden hat, als es eigentlich gemeint war? In der Mediation werden solche Situation durch verschiedene Techniken aufgelöst.

Die wichtigsten Werkzeuge des Mediators dabei:

Natürlich achtet der Mediator auch auf die Regeln der Höflichkeit und gegenseitigen Respekt. Er ist diplomatisch, allparteilich und empathisch.

Wichtig ist, dass die Medianten freiwillig teilnehmen und jederzeit die Möglichkeit haben, den Prozess zu beenden.

Ein Rechtsstreit soll unbedingt verhindert werden.

Übrigens: Fast alle deutschen Rechtsschutzversicherungen übernehmen die Kosten für eine Mediation.“ Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Rechtsschutzversicherung.

Kann jeder Konflikt durch Mediation beigelegt werden?

Es kommt auf den Zeitpunkt an, zu dem die Mediation in Anspruch genommen wird. Je frischer der Konflikt ist, desto weniger Verletzungen sind wahrscheinlich vorgefallen und desto besser kann geheilt werden. Je älter und verknöcherter ein Konflikt hingegen ist und je mehr Menschen aus dem Umfeld bereits integriert sind, desto aufwendiger wird die Mediation.

Allerdings wird der Mediator von heute nicht mehr nur für Lösungen bei Konflikten beordert. Der Mediator von heute wird für viele Lösungen gerufen.

Der moderne Mediator im Bereich Wirtschaft wird für alle denkbaren interpersonellen Störungen eingesetzt:

  • Streitigkeiten zwischen Mitarbeitern
  • Konflikte mit anderen Wirtschaftsunternehmen
  • Verbesserung (auch präventiv) der Unternehmenskultur
  • Verbesserung und Modifizierung der Führungskultur
  • Moderation bei Meetings und Konferenzen
  • Kommunikationsmanagement

Die Vorteile der Mediation

Der offensichtlichste Vorteil der Mediation besteht natürlich darin, dass überhaupt ein Ergebnis gefunden und ein anhaltender Konflikt endlich beigelegt werden kann. Darüber hinaus spricht aber noch einiges mehr für die Mediation:

Beide Seiten sind mit dem Ergebnis zufrieden

Die Mediation lebt davon, dass beide Seiten am Lösungsprozess mitwirken, eigene Ansichten, Meinungen und Prioritäten einbringen und so die Lösungsfindung gestalten. Im besten Fall gibt es am Ende niemanden, der unglücklich ist. Anders sieht es aus, wenn jemand von außen eingreift und einfach ein Machtwort spricht, um die Auseinandersetzung zu beenden.

Lösungen werden schneller gefunden

Ohne Mediation kommt es möglicherweise gar nicht oder erst zu einem viel späteren Zeitpunkt zu einem Ergebnis. Auch Gerichtsverfahren können sich über mehrere Monate hinziehen, bis irgendwann eine Entscheidung getroffen wird. Die Mediation kann deutlich schneller zu einer Lösung kommen.

Wenn Sie auch in so einer Situation stecken, rufen Sie mich an und wir sprechen darüber.