Back to Top

Panikstörung

Bei der Panikstörung treten wiederholt Angstanfälle mit diversen Symptomen auf, wie zum Beispiel:

  • Atemnot
  • Benommenheit
  • Gefühl, in Ohnmacht zu fallen
  • Herzklopfen, Herzstolpern
  • Zittern
  • Schwitzen
  • Erstickungsgefühle
  • Hitzewallungen
  • Angst zu sterben
  • Angst, die Kontrolle zu verlieren
  • Schmerzen oder Engegefühl in der Brust

Panikattacken dauern meistens mehrere Minuten, in Einzelfällen sogar mehrere Stunden. Sie können mehrmals täglich auftreten oder nur monatlich.

Oft wird die Panikstörung zunächst nicht erkannt und die Betroffenen suchen ein Krankenhaus oder einen Arzt auf, weil sie befürchten, schwer krank zu sein.

Generalisierte Angststörung

Die generalisierte Angststörung ist geprägt von anhaltenden Sorgen und Ängsten, die mehrere Lebensbereiche umfassen und nicht auf eine bestimmte Situation beschränkt sind. Die Angst kann ohne Grund auftreten oder sich auf eine reale Bedrohung beziehen.

So haben viele Betroffene zum Beispiel große Sorgen, ihnen oder ihren Angehörigen könnte etwas Schreckliches passieren. Die Angst ist hierbei übersteigert und führt zu Unruhe, Anspannung und Nervosität.

Folgende Symptome treten nicht zeitgleich, sondern über den Tag verteilt auf:

  • Herzrasen
  • Zittern
  • Ruhelosigkeit
  • Mundtrockenheit
  • Schwitzen
  • Übelkeit
  • Schluckbeschwerden ("Kloß" im Hals)